Leo & Lena

Endlich wieder Theater!
Am 28. und 29. Januar war es endlich so weit: In der jeweils ausverkauften Festhalle in Kusterdingen brachte die Theater-AG des Firstwald-Gymnasiums, bestehend aus Schülern und Schülerinnen der 5. bis zur Abschlussklasse unter der Leitung von Laura Hermenau und Katharina Sigler die Stückadaption Leo & Lena (frei nach Georg Büchners Leonce und Lena) auf die Bühne.

Was lange währt, wird endlich gut!

Schon 2019 hatten die damaligen Mitglieder der Theater AG mit der Stückentwicklung begonnen und sich mit den großen Fragen des Lebens beschäftigt, die der Roman aufwirft: Schicksal und Vorherbestimmung, Wahnsinn und Willkürherrschaft, Liebeskummer und Langeweile. Als es im Frühjahr 2020 dann zum ersten Lockdown kam, mussten auch die Proben für das Stück erst einmal verschoben werden.
Erst zu Beginn des Schuljahres 2021 wurden diese wieder aufgenommen und in der Zwischenzeit hatte sich einiges verändert. Ein Großteil der ehemaligen Besetzung war nun nicht mehr an der Schule, da die Schüler*innen bereits ihr Abitur gemacht hatten und dadurch kam es zu vielen Neubesetzungen. Aber nicht nur die mitwirkenden Personen hatten gewechselt, auch die Sicht der Schauspieler*innen insgesamt auf das Stück hatte sich verändert. Plötzlich konnten sie Leos Langeweile viel besser nachvollziehen und auch die Sehnsucht nach dem Abenteuer, welche im Stück in der vorläufigen Flucht der beiden Protagonisten gipfelt. Auch konnten sie mit Büchners Begriff „in effigie" zu handeln etwas anfangen - also stellvertretend, also online, also digital, anstelle von echten Begegnungen.
Lange war nicht klar, ob die Aufführung unter den aktuellen Bedingungen überhaupt stattfinden konnte und so waren alle Beteiligten stolz darauf, dass es trotz aller Unsicherheiten, nach Altersstufen getrennter Proben und immer wieder fehlender Mitspieler*innen gelungen war, das Stück Leo & Lena doch noch auf die Bühne zu bringen. Zu verdanken war dies neben den Schauspieler*innen und Regisseurinnen auch zahlreichen anderen Mitwirkenden, wie der Sound und Light AG, dem Maske -Team und Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen der J1 des EFGs. Als Fazit des Abends kann man sagen, dass die Freude, nach mehr als zwei Jahren wieder auf der Bühne zu stehen, allen Schauspieler*innen angesehen werden konnte und viele der Zuschauer*innen dem Fazit der Schulleiterin Birgit Wahr zustimmen konnten, wie schön es ist, endlich wieder Schultheater auf der Bühne zu sehen.
Text: Clara Göhner, J2

Datenschutzeinstellungen

Auf dieser Website werden Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website zu ermöglichen. Es werden Inhalte von externen Diensten geladen. (Zustimmung jederzeit widerrufbar). Mehr lesen
Notwendige Cookies
powered by webEdition CMS