Allez les Bleus

Französischaustausch

Der Austausch begann am Samstagabend, den 09.07.22, als wir deutschen Schüler*innen am Tübinger Bahnhof gespannt auf die Ankunft der Franzosen warteten. Das Wochenende war reserviert für gemeinsame Aktivitäten in den jeweiligen Familien. Während die einen Ausflüge auf die Schwäbische Alb machten, fuhren andere Familien zum Bodensee oder entspannten sich im Freibad.
Am Montag kamen die Französ*innen gemeinsam mit uns in die Schule und durften den Schulalltag im Firstwald Gymnasium Kusterdingen miterleben. Das Mercedes-Benz-Museum und Stuttgart besuchten die Französ*innen am Dienstag auf eigene Faust.
Der Mittwoch hielt für uns einen Ausflug in den Kletterpark und eine Führung im Schloss Lichtenstein parat. Nach dem nervenaufreibenden aber auch spaßigen Klettern machten wir eine große Vesperpause, um daraufhin gut gestärkt der auf Französisch gehaltenen Führung zuzuhören. Wie schon morgens fuhren wir später wieder gemeinsam mit dem Bus zur Schule zurück. Die Stadtralley und die Stocherkahnfahrt, bei der eine kleine Wasserschlacht nicht fehlen durfte, erwarteten uns am Donnerstag in Tübingen. Am Abend feierten wir an der Schule zusammen den französischen Nationalfeiertag mit vielen deutschen und französischen Köstlichkeiten, die wir gemeinsam zu Hause vorbereitet hatten. Zum Auftakt lauschten alle den Reden des Kusterdinger Bürgermeisters Jürgen Soltau, des Präsidenten des Partnerschaftkomitees Erich Spannenberger, sowie der Schulleiterin Birgit Wahr. Ein von den Französ*innen einstudierter Tanz und einem gemeinsam gesungenen Lied bereicherte den Abend darüber hinaus.
Die am Freitag von Herrn Soltau geleitete Führung durch Kusterdingen brachte uns den Ort nochmals näher, indem wir beispielsweise das alte und neue Rathaus sowie die Bibliothek und das Bürger- und Kulturhaus Klosterhof besichtigen durften. Abends besuchten wir in Tübingen gemeinsam das jährliche Sommerfest des deutsch-französischen Institutes, welches uns französische Speisen und Musik sowie gute Laune bot. Am Samstag hieß es für uns am Bahnhof dann auch schon wieder Abschied nehmen, in der Hoffnung, dass wir uns im November in Venansault wiedersehen. Die ein oder andere Träne blieb dabei nicht aus. Ein besonderer Dank gilt der französischen Begleitung Armelle Mornet, Agnes Vergucht und Chrystèle Chupeau, sowie den Französischlehrerinnen Ulrike Maier, Kathrin Wenz und Katharina Sigler vom Firstwald Gymnasium, die diese Woche möglich machten.
Caroline Scholz

Datenschutzeinstellungen

Auf dieser Website werden Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website zu ermöglichen. Es werden Inhalte von externen Diensten geladen. (Zustimmung jederzeit widerrufbar). Mehr lesen
Notwendige Cookies
powered by webEdition CMS