Abitur und Gesellenbrief

Bildungspartnerschaft des Firstwald-Gymnasiums Kusterdingen mit der Heinrich Schmid Unternehmensgruppe:
Wir möchten Kopf und Hand zusammenbringen!

Ganzheitliches Menschenbild

In Kooperation mit der Unternehmensgruppe Heinrich Schmid bietet das Firstwald-Gymnasium in Kusterdingen seit dem Schuljahr 2016/17 seinen Schüler*innen ab Klasse 9 an, parallel zur Schule eine Ausbildung zum Maler und Lackierer zu absolvieren.

Das Projekt "Abitur + Gesellenbrief" beruht auf der Erkenntnis, dass ein Mensch nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit den Händen lernt und begreift. Mit dem Kopf erlernen wir Fähigkeiten und mit den Händen Fertigkeiten, was ein ganzheitliches Menschenbild fördert.

Schule und Unternehmen

Die Unternehmensgruppe Heinrich Schmid und das Firstwald-Gymnasium haben sich dabei an bereits bestehenden Erfolgsmodellen orientiert: Vier Jahre vor dem Abitur starten die Schülerinnen und Schüler, die sich für dieses Modell entscheiden, parallel zur Schule mit einer handwerklichen Ausbildung im Unternehmen. Der angebotene Ausbildungsberuf ist aktuell Maler und Lackierer, aber Erweiterungen auf andere Gewerke sind geplant, um die Idee eines dualen Gymnasiums in der Zukunft einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen.

Die Ausbildungsinhalte werden pro Schuljahr auf 6,5 Ferienwochen und, in Form von Praktika und Projekten, auf 3,5 Schulwochen verteilt. Der Fachtheorieunterricht wird in die Werkstattphasen integriert. Im Abiturs-Schuljahr findet ca. ein halbes Jahr vor dem Abitur keine Praxis mehr statt, um frei für das Abitur lernen zu können.

Inhalte der Ausbildung bei HS können als GFS bzw. Besondere Lernleistung (Seminarkurs) und somit für das Abitur gewertet werden.

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer ist eine Stufenausbildung: Nach dem Abitur erfolgt die Prüfung zum Bauten- und Objektbeschichter. Es schließt sich eine Kompaktphase an, die mit dem Gesellenbrief des Maler- und Lackiererhandwerks abschließt.

Damit haben die Abiturient*innen – unabhängig davon, ob sie die Kompaktphase durchlaufen, einige Wochen nach dem Abitur bereits einen ersten anerkannten Ausbildungsabschluss in der Tasche. Wird im Anschluss die Kompaktphase und die Gesellenprüfung absolviert, können die jungen Erwachsenen mit Abitur+Gesellenbrief spätestens im Jahr nach dem Abitur ihren weiteren Arbeits-/Bildungsweg mit einem schulischen und handwerklichen Abschluss fortsetzen. Beide Abschlüsse, Abitur und staatlich anerkannter Berufsabschluss, sind unabhängig voneinander.

Theorie und Praxis

Die Praxiszeit findet auf Baustellen, in den Lehrwerkstätten des Unternehmens und im Bildungszentrum der Handwerkskammer Reutlingen statt. Die Ausbildung umfasst acht Qualifikationsbausteine, die durch den Zentralverband des Deutschen Handwerks genormt und festgelegt sind. Pro Jahr werden zwei Qualifikationsbausteine vermittelt und vom Unternehmen geprüft. Zudem erhalten die Auszubildenden eine Vergütung.

Infos

Mehr Informationen zur Bildungspartnerschaft bekommen Sie im angehängten Flyer, am Tag der offenen Tür unserer Schule (immer Anfang Febraur) und über die Infoveranstaltungen im Frühjahr, deren Termine über die Elternbriefe und direkt in der Jahrgangsstufe 8 angekündigt werden. Darüber hinaus können Sie sich auf www.duales-gymnasium.de über das Projekt und weitere Beteiligte informieren.

Ansprechpartner an der Schule sind Michael Faiß und David Krause.
Ansprechpartner bei der Firma Heinrich Schmid ist Pascal Roth.

Weitere Informationen:
HS Flyer "Abitur + Gesellenbrief verbinden"
HS Flyer "Abitur + Gesellenbrief So läufts!" - in Kusterdingen

Abitur und Gesellenbrief in den Medien

Kopf Herz Hand - Heinrich Schmid

Beitrag der SWR-Landesschau vom 18.7.2016 zum Dualen Gymnasium zu sehen (ab Minute 13).

Bericht über Abitur + Gesellenbrief (Okt. 2016) - Veröffentlichung: Heinrich Schmid

powered by webEdition CMS